Laden Sie unsere neuesten Whitepaper herunter

Unsere Whitepaper bieten wertvolle Erkenntnisse und Einblicke in unsere Beratungsbereiche

Unsere Whitepaper zeigen, dass unser globales Experten-Netzwerk über umfangreiches Wissen, langjährige, praktische Erfahrung und wertvolle Kenntnisse in vielen Branchen verfügt.

Dieses Wissen haben wir mit Einblicken aus der Praxis in verschiedenen Whitepapern zusammengefasst. Diese stehen Ihnen hier kostenlos zur Verfügung. Erfahren Sie mehr und gewinnen Sie einen Wettbewerbsvorteil!

Entdecken Sie unsere neuesten Kenntnisse und erfahren Sie, mit welchen Maßnahmen Sie Ihr Unternehmen optimieren können. Wenn sie mehr über eines der Whitepaper erfahren möchten, oder darüber, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können, kontaktieren sie uns noch heute!

 

DigitalPaket Schule

Die Coronakrise hat die Bedeutung digitaler Technologien für Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft sehr klar vor Augen geführt. Die Krise ist ein Weckruf, die Digitalisierung nun massiv voranzutreiben.

In der aktuellen Situation mit wiederkehrendem Home-Schooling sollte deshalb auch die Umsetzung des DigitalPakts zügig in Angriff genommen werden. Insgesamt 5 Milliarden Euro stehen dafür zur Verfügung. Bis zu 90% der Investitionen können gefördert werden. Auch Beratungsleistungen sind förderfähig.

Warum jetzt? Bis Ende 2021 müssen die Förderanträge gestellt sein.

Personalmanagement nach der Krise

Zwei große Herausforderungen treffen aktuell bei den Unternehmen zusammen. Die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen bedingt durch die Corona-Pandemie müssen gemanagt und die Mannschaft auf den neuen Kurs ausgerichtet werden. Die Aufgabe der Geschäftsführung ist es nun, das Unternehmen aus dem Sturm in einen sicheren Hafen zu navigieren.
Um die Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen, müssen die Unternehmen ihre wichtigste Ressource, ihre Mannschaft neu aufstellen. Das bedeutet auch, dass die Aufgabenfelder im Personalmanagementprozess neu bewertet und eine Strategie des Neustarts definiert werden muss.

Liquiditätsmanagement nach der Corona-Krise

Cash is King – insbesondere in Zeiten, in denen Unternehmen mit massiven Umsatzrückgängen konfrontiert sind. Ziel ist es, alle Liquiditätsreserven zu mobilisieren und alle Optionen in Erwägung zu ziehen:

  1. Alle Bestände von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, fertigen und unfertigen Erzeugnisse sowie Zentral- und Zwischenläger müssen auf Liquiditätsreserven geprüft werden. Alt-Bestände sind auch mit großzügigen Konditionen abzuverkaufen, Neu-Bestellungen von der Geschäftsleitung zu genehmigen.
  2. Alle Forderungen und Verbindlichkeiten sollten auf Optimierungsmöglichkeiten untersucht werden.
  3. Die Cash-bindenden Prozesse im Working-Capital-Zyklus müssen analysiert und Zeitpolster eliminiert werden.
  4. Die aus 1 – 3 resultierenden Cash-Effekte sind in der Liquiditätsplanung zu berücksichtigen. Diese sollte täglich aktualisiert und bei Abweichungen nachverfolgt und erklärt werden.

Quick-Wins durch Digitalisierung operativer Prozesse

Die aktuelle Krise ist ein Digitalisierungsbeschleuniger. Zu Krisenbeginn haben viele Unternehmen mit Hochdruck operationale, kurzfristige Lösungen umgesetzt. Hauptziel: Sicherstellung des Betriebsablaufs. Langfristig sind viele dieser Lösungen allerdings nicht nachhaltig. Unternehmen müssen diese neuen Prozesse kritisch reflektieren und professionalisieren. Dies reicht von Modernisierung der IT-Struktur, über die Schulung der Mitarbeiter bis hin zur Optimierung von Prozessen.

Die Krise hat gezeigt: In vielen Unternehmen sind die administrativen Prozesse nicht krisenfest. Diese müssen jetzt auf das „neue Normal“ angepasst werden.

Whitepaper: Mit krisenfestem Sourcing aus der Corona-Krise

Mit der Analyse der Supply Chain und den daraus abgeleitenden Maßnahmen lassen sich Risiken minimieren – allerdings nicht ausschließen. Gerade bei Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe sind fehlende Produktionsteile der Hauptgrund für den Umsatzrückgang. Um Gefahren zu identifizieren, müssen Unternehmen daher das eigene Produktportfolio analysieren.

Folgende Schritte sollten Unternehmen durchführen:

  • Identifizierung der wichtigsten Produkte
  • Abgleich des Beschaffungsportfolios über Stücklisten & artikelspezifische Risikobewertung
  • Identifizierung neuer oder ergänzender Maßnahmen zur Risikoerkennung & -minimierung in der Beschaffung

 

Whitepaper How to Restart – Wie Unternehmen jetzt den Neustart sicherstellen

Die Krise stellt Unternehmen vor große Herausforderungen: Unterbrochene Lieferketten, Probleme beim Sourcing von wichtigen Produktionsteilen, Liquiditätssicherung, Anpassung operativer Prozesse sowie nachhaltiges und strategisches Personalmanagement.
Alle diese Aufgaben sind wichtig und müssen simultan gemeistert werden, um sicher aus der Krise zu kommen. Wir helfen Ihnen und lotsen Sie aus der Krise. Um Ihnen erste Antworten auf Ihre Fragen zu liefern, stellen wir Ihnen unseren Guide „How to Restart – Wie Unternehmen jetzt den Neustart sicherstellen“ kostenlos zur Verfügung.

Whitepaper Transportlogistik: In Datenfriedhöfen schlummert Potenzial

Transportlogistik: ein entscheidender Bereich jedes Unternehmens – und kritisch für seinen Erfolg. Funktioniert es an dieser Stelle nicht optimal, sind entweder Produktion oder Lieferperformance in Gefahr. Im schlimmsten Fall sogar beides. Erschwerend kommt hinzu, dass die Transportlogistik ein überaus komplexes Thema darstellt, beeinflusst von vielen Faktoren.

Darüber hinaus ist die Transportlogistik ein bedeutender Kostenfaktor in Industrie und Handel. Je nach Branche fließen bis zu 25 Prozent des Umsatzes in den Warentransport. Hier gilt es, die Kosten im Griff zu halten und möglichst zu senken.

Whitepaper: Neue Normalität für Supply Chains

Nach der Krise müssen Unternehmen die Produktion schnell wieder hochfahren, um ihre Marktposition zu verteidigen und Kundenbeziehungen zu festigen. Gleichzeitig müssen sie auf Engpässe in der Lieferkette, steigende Einkaufspreise und sinkende Nachfrage reagieren. Ansatzpunkte für schnelle Einsparungen ohne Qualitäts- und Produktivitätsverluste bietet die unternehmensinterne Supply Chain: Der Streckenabschnitt der Lieferkette im eigenen Haus – vom Materialzufluss bis zum Versand – bietet zahlreiche Einsparpotenziale, die sich schnell erschließen lassen. Das Problem: Vielen Unternehmen fehlt es an der Transparenz über die wirklichen Kostentreiber.

Whitepaper: Intelligente Warenwirtschaft

Intelligente Warenwirtschaft ist mehr als Einlagern, Verwalten und Transportieren. An ihr lässt sich der Zustand eines Unternehmens ablesen, vorhersagen und optimieren. Intelligent vernetzte Arbeitsschritte und detailliert abgestimmte Zusammenarbeit von Mensch und Technik sorgen für niedrige Lagerkosten. Vielleicht noch wichtiger: Sie heben die Qualität und Effizienz aller Prozesse auf eine neue Ebene und verleiht Unternehmen die Flexibilität und Agilität, die sie im 21. Jahrhundert benötigen. Nur so können sie individuell und schnell auf spontane Kundenwünsche und abrupte Marktschwankungen reagieren.

Whitepaper Einfach digital: Kosten senken und Innovationskraft sichern

Beim Thema „Digitalisierung“ erklingen in vielen Unternehmen eher Alarmsirenen als Freudenglocken. Viele verbinden mit dem Wort hohe Investitionen mit unsicherem Ausgang und großen Aufwand bei ständiger Ungewissheit. Dabei kann Digitalisierung vor allem eins bieten: spürbare Kostenreduktion durch detaillierte Prozessoptimierung. Dazu gesellen sich dann weitere Effekte, die das Unternehmen zukunftssicher machen: Effiziente, intelligente Abläufe schaffen ein Umfeld, das gute Köpfe anzieht und Innovationen beschleunigt. Der Aufwand für diese Runderneuerung ist häufig geringer als gedacht. Oft reicht ein kleiner Dreh an den richtigen Stellschrauben, und der Digitalisierungs-Drive nimmt Fahrt auf.

Whitepaper Vorurteil Zeitarbeit: Fluch oder Segen?

Kaum ein anderer Wirtschaftszweig ist so mit Vorurteilen behaftet wie die Zeitarbeit. Wichtig ist zu verstehen, wo diese Vorurteile ihren Ursprung haben und welchen Wahrheitsgehalt diese heute noch haben.

Im Whitepaper „Zeitarbeit – Fluch oder Segen“ klären wir auf. Welche Rolle spielt Zeitarbeit heute, wie wird diese eingesetzt und welche Vorteile haben Unternehmen und Beschäftigte durch die Zeitarbeit.

Krisenmanagement in Logistik & Supply Chain Management

Durch eine Wirtschaftskrise zu manövrieren verlangt von Unternehmen ein Höchstmaß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Auf Krisen reagieren Unternehmen meist mit Kündigungen. Setzt der Aufschwung ein, fehlt es dann an erfahrenen Mitarbeitern und Kapazitäten wodurch die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens leidet.

Wirtschaftskrisen gleichen einer Übung in Change-Management unter Hochdruck und im Zeitraffer. Der Logistik und Lieferkette obliegt hier ein besonderer Fokus. Dabei sollten Sie auch im Krisenmanagement bei allen kurzfristig notwendigen Sofortmaßnahmen die Zeit nach der Krise nicht aus den Augen verlieren. Sobald sich die Situation stabilisiert, müssen die Chancen für die Zukunft gesucht werden.

Studie: Risikofaktoren Digitalisierung & Fachkräftemangel

Investitionen in Digitalisierungsprojekte fallen. Hatten 2018 noch 40 Prozent der Unternehmen mehr als 5 Prozent des Jahresumsatzes in Digitalisierungsprojekte investiert, sind es 2019 nur noch 17 Prozent. Dies ist eine der Kernaussagen der aktuellen Studie von Expense Reduction Analysts, dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) und der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Insgesamt haben 208 Unternehmen an der Umfrage teilgenommen. Weitere Erkenntnis: Der Fachkräftemängel setzt die Betriebe zunehmend unter Druck. 60 Prozent der Betriebe können aufgrund fehlenden Personals Kundenanforderungen nicht mehr vollständig erfüllen.