Flughafen Köln/Bonn

star-blue-hollow-icon
Öffentliche Auftraggeber

Flughafen Köln/Bonn senkt Kosten für Output Management um über 50 Prozent

Der Flughafen Köln/Bonn ist einer der größten und wichtigsten internationalen Flughäfen Deutschlands. 2016 flogen knapp 12 Millionen Reisende über den Flughafen. Zudem wurden 780.000 Tonnen Fracht bewegt. Jährlich setzt der Flughafen knapp 320 Millionen Euro um, wovon etwa ein Drittel aus dem Non-Aviation-Bereich kommen – und erwirtschaftete dabei einen Gewinn von über 6 Millionen Euro. Um die Erfolgsgeschichte weiter schreiben zu können, sind Investitionen wie z.B. in die Digitalisierung notwendig. Um diese Investitionen auch mit eigenen Mitteln tätigen zu können, wird auch auf interne durch Kosteneinsparungen generierte Mittel zurückgegriffen. Daher beauftragte der Flughafen Klaus Henning Poot von Expense Reduction Analysts, die Kosten für Output Management zu untersuchen.

Bisher hatte der Flughafen Köln/Bonn jährliche Ausgaben für Drucker, Multifunktionsgeräte, Arbeitsplatzdrucker, Serviceverträge, Toner etc. von 155.000 Euro. Alle Dienstleistungen wurden dabei von einem Dienstleister abgedeckt, mit dem der Flughafen in Punkto Servicelevel und Preis zufrieden war.

Um dennoch Einsparungen zu finden, untersuchte Expense Reduction Analysts die Zusammensetzung des Geräteparks und kam zum Ergebnis, dass dieser nicht optimal auf das Nutzungsniveau des Flughafens angepasst war. Danach wurde eine Konsolidierung des Geräteparks durchgeführt und präzise auf das Druckverhalten des Personals ausgerichtet.

In der anschließenden öffentlichen Ausschreibung wurden neben dem neu erarbeiteten Gerätepark auch umfangreiche Bestandteile wie Preis, Qualität und Energieeffizienz der Geräte berücksichtigt.

Resultat der Ausschreibung war, dass ein neuer Anbieter das mit Abstand leistungsfähigste Angebot gemacht hatte. Zudem wurde durch die Umstellung auf den neuen Anbieter der Gerätepark deutlich konsolidiert und um 38 Prozent von 294 Geräten auf 181 Geräte reduziert. Über das gesamte Projekt hinweg wurden Einsparungen von 57 Prozent bzw. 88.000 Euro generiert.

Martin Dall, Geschäftsbereichsleiter Controlling/Logistik beim Flughafen Köln/Bonn, zeigte sich mit dem Resultat sehr zufrieden: „Mit Expense Reduction Analysts haben wir nicht nur die Kosten im Output Management mehr als halbiert, sondern auch den Gerätepark auf den aktuellen Stand der Technik gebracht und diesen optimal auf unsere Verbrauchsvolumen abgestimmt.“